Blog / 7 April 2021

So starten Sie Ihr eigenes Employer Branding

Sie haben eine klar definierte Marke und eine erfolgreiche Markenstrategie. Aber spiegeln sich Ihre externen Branding-Bemühungen auch intern wieder?

Niemand verbringt mehr Zeit mit Ihrer Marke als Ihre Mitarbeiter*innen. Daher sollte das interne Branding bei den Entscheidungen zur Markenführung immer eine Rolle spielen. Mit Employer Branding stärken Sie Ihre Marke von innen nach außen. So werden Ihre Mitarbeiter*innen zu echten Markenbotschafter*innen.

Tatsache ist: Unsere Jobs nehmen des Großteil unserer Woche in Anspruch, und natürlich werden wir zu Markenvertreter:innen, auch wenn wir nicht bei der Arbeit sind.

Bestimmt mussten Sie beim Smalltalk auch schon oft die folgende Frage beantworten: Was machen Sie eigentlich beruflich? In Momenten wie diesen kann eine Markenbotschafterin positive Markenassoziationen an ihr Gegenüber weitergeben. Auf Veranstaltungen, Messen und in den sozialen Medien vertreten Mitarbeiter*innen immer auch ihr Unternehmen.

Der Einfluss dessen, was Ihre Mitarbeiter*innen in solchen Momente sagen, ist hoch. Laut einer Studie vertrauen 93% den Empfehlungen oder Informationen über eine Marke, die von Freunden oder der Familie stammen. Andere Kanäle wie Werbung genießen viel weniger Vertrauen.

Genau aus diesem Grund sind Mitarbeiter*innen die wichtigsten Markenbotschafter*innen - sowohl eine wertvolle und zuverlässige Quelle als auch ein kostenloser Werbekanal.

Braucht mein Unternehmen wirklich interne Botschafter:innen?

Die kurze Antwort ist ja. Stellen Sie sich die Frage so: Brauche ich einen Wettbewerbsvorteil in einem zunehmend umkämpften Markt?

Wenn Sie Wachstum erzielen wollen, müssen Sie jede Möglichkeit nutzen, die sich Ihnen bietet. Dabei sollten Sie Ihre Mitarbeiter*innen nicht vergessen. Die Meinung einer Mitarbeiterin könnte bei dem Entscheidungsprozess eines potentiellen Kunden ein ausschlaggebender Faktor sein.

Und auch lange vor einer Kaufentscheidung können Ihre Mitarbeiter*innen dabei helfen, die Bekanntheit Ihrer Marke zu fördern, indem Sie auf sozialen Netzwerken aktiv als Markenbotschafter*innen auftreten, Wissen teilen und neue Kontakte knüpfen.

Wie gehe ich das Employer Branding in meinem Unternehmen an?

Wenn Sie es schaffen, Ihre Mitarbeiter*innen zu motivieren und als Markenfürsprecher*innen zu etablieren, werden Sie die Vorteile, die sich daraus ergeben, begeistern. Aber wie fangen Sie an?

Hier sind die wichtigsten Schritte:

1. Identifizieren Sie die verschiedenen Rollen innerhalb Ihres Unternehmens

Identifizieren Sie die verschiedenen Positionen innerhalb Ihres Unternehmens und wie jede einzelne die Marke mit potenziellen Kunden kommuniziert. Sicherlich wird es einen Unterschied darin geben, wie der Kundenservice kommuniziert, im Vergleich zum Vertrieb.

2. Recherchieren Sie, wie Ihre Marke und Ihr Unternehmen heute kommuniziert wird

Wenn Ihre Mitarbeiter*innen unzufrieden sind und sich nicht um Ihr Unternehmen kümmern, können Sie das Teamspiel vergessen. Der Wille, sich für positive Markenassoziationen einzusetzen, muss von Anfang an vorhanden sein. Erfassen Sie daher den Ist-Zustand und vermeiden Sie Überraschungen. Eine anonyme Umfrage kann Ihnen helfen, ein besseres Bild zu bekommen. Auch Online-Bewertungen ehemaliger Mitarbeiter*innen sind eine gute Quelle.

3. Beziehen Sie Ihre Mitarbeiter*innen ein und und klären Sie auf

Sprechen Sie mit Ihrem Team über die Bedeutung eines konsistenten Brandings und den Beitrag, den Mitarbeiter*innen dazu beitragen können. Sie sollen wissen, dass sie nicht nur mit ihrer direkten Arbeit zum Erfolg des Unternehmens beitragen können.

4. Erfassen Sie, wie Sie die Stimmen der Mitarbeiter*innen am besten nutzen

Vielleicht haben Sie bereits Mitarbeiter*innen, die regelmäßig als Botschafter*innen auftreten und z.B. Updates Ihres Unternehmens auf LinkedIn teilen. Und wenn nicht, identifizieren Sie geeignete Kandidat*innen. Stellen Sie auch sicher, dass sich die Mitarbeiter*innen als Stimme der Marke wohlfühlen, und finden Sie heraus, wie sie kommunizieren möchten. Legen Sie dann zusammen den richtigen Tonfall und die Themen fest, die zu ihrer Position passen.

5. Stellen Sie eine zuverlässige interne Kommunikation sicher

Kommunikation ist der Schlüssel, um Ihre Marke intern zu vermitteln. Aber das allein ist nicht genug. Mitarbeiter*innen kommen und gehen, und Ihre Kommunikation geht mit ihnen aus der Tür. Stellen Sie sicher, dass auch neuen Mitarbeiter*innen schnell klar ist, wie Ihre Marke kommuniziert wird. Informieren Sie regelmäßig und sprechen Sie offen darüber.

6. Evaluieren

Es macht keinen Sinn, neue Prozesse zu initiieren, wenn es keine Analyse der Leistung gibt. Kommunizieren die Mitarbeiter*innen wie geplant? Wie ist die Resonanz in den sozialen Netzwerken? Stehen sie hinter der Marke, und werden die Markenwert klar zum Ausdruck gebracht?

Nutzen Sie die Vorteile von Employer Branding

Machen Sie Ihre Mitarbeiter*innen zu den Held*innen Ihrer Unternehmensgeschichte. Beziehen Sie sie in die Markenkommunikation mit ein. Schicken Sie sie zu Veranstaltungen. Ein starkes Employer Brandinig bringt viele Vorteile. Ihre Mitarbeiter*innen bauen eine stärkere Bindung zu Ihrem Unternehmen auf und sind zufriedener in ihrem Job. Neue Bewerber*innen werden sich stärker für Ihr Unternehmen interessieiren. Und Ihre Marke wird von mehr Sichtbarkeit und positiven Empfehlungen profitieren.